Rope Skipping…

das etwas andere Seilspringen.
Viele fragen sich mal wieder: „Warum nennt man dat Ding nicht Seilhüppen?“

Die Sportart ist als solches in Amerika neu definiert worden und hat sich dann erst als eigenständige Sportart verbreitet. Früher eher als Konditionsgerät verwendet, hat sich das Seilspringen zu einer Wettkampf- und Showsportart entwickelt.

Auch das Sportgerät hat eine Überholung erfahren. Das früher verwendete Hanfseil ist heute aus Kunststoff, der sich im Griff frei drehen kann. Schlagzahlen bis zu 160 pro Minute sind keine Seltenheit mehr.

Der Konditionseffekt ist jedoch geblieben!

Besonders für Kinder und Jugendliche ist
Rope Skipping ein Fitnessangebot, das einiges
zu bieten hat.

 Spaß am Springen, am Erfinden neuer Sprünge und am Ausprobieren der vielfältigsten Sprungkombinationen sind nur einige Facetten. Ganz nebenbei werden Ausdauer, Koordination und Sprungkraft geschult.

Anfänger sollten sich nicht abschrecken lassen; wem die Puste mal ausgeht,
ruht sich einfach ein wenig aus.

Wir würden uns über neue Teilnehmer sehr freuen.

Mitzubringen sind: bequemes Sportzeug, feste Turnschuhe und gute Laune.

Direkter Kontakt zum Bereichsleiter Rope-Skipping

Was ist Ropeskipping

Seilspringen ist für die meisten noch ein Kinderspiel, dabei ist das trickreiche Seilspringen eines der effizientesten Konditionstrainings überhaupt. Auch Profis kennen die Vorzüge dieser Sportart, u.a. kann sich die Vize-Europameisterin im Boxen, Fikriye Selen, das Seil aus ihrem täglichem Trainingsprogramm nicht mehr wegdenken, da es die Muskulatur gleichmäßig belastet und die Ausdauer und Koordination verbessert.

Heute verwendet man Seile aus Plastik, mit denen man eine höhere Schlaggeschwindigkeit erreichen kann. Es lassen sich unendlich viele Stunts und Tricks kombinieren. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

1997 wurde die ersten offiziellen Weltmeisterschaften der FISAC in Australien abgehalten. Es sind auch schon Bestrebungen im Gange für Rope Skipping die olympische Anerkennung zu erhalten.

Wettkämpfe werden in Teams oder Einzel durchgeführt. Es gibt einen Freestyle Event bei dem man 45 – 75 Sekunden Zeit hat eine Kür vorzuführen. Und es gibt Speed – und Power Events, bei denen es darum geht so viele Sprünge einer Art wie möglich in einer gewissen Zeit zu schaffen.

In den USA und Kanada ist Rope Skipping schon seit Jahren bekannt. Die American Heart Association zum Beispiel setzt Rope Skipping zur Prävention gegen Bewegungsmangel seit über 20 Jahren gezielt in Schulen ein. In den USA werden die Meisterschaften im Fernsehen ausgestrahlt.

Auch in Europa gewinnt Rope Skipping laufend neue Anhänger. In Schweden, Belgien, Holland und Deutschland ist Rope Skipping schon recht bekannt. Es besteht auch schon ein europäischer Verband, die European Rope Skipping Organization ERSO.

Rope Skipping entwickelt sich weltweit zu einer Trendsportart. Es wird sich dank seiner Wirksamkeit und Dynamik einen festen Platz in der Sport- und Fitnesswelt erobern.

Hier finden Sie unsere aktuellen Trainingszeiten

Geräteturnen
Rope-Skipping 1Montag18:00-20:00ASSYasemin Bicenel
Rope-Skipping 3Freitag17:30-19:00WallschuleYasemin Bicenel